Blasenentzündung

Was ist eine Blasenentzündung?

Viele kennen es aus eigener Erfahrung. Eine Blasenentzündung kann schmerzhaft seien. Jede zweite Frau ist einmal im Leben von einer Blasenentzündung betroffen. Üblicherweise handelt es sich bei der Blasenentzündung um eine Infektion der Harnwege mit Bakterien. Die Keime gelangen meist von außen über die Harnröhre in die Blase und führen dort zu einer Entzündung und Reizung der Blasenwand.

Ursachen

Der häufigste Auslöser für eine Blasenentzündung sind Escherichia coli-Bakterien. Sie gehören zur normalen menschlichen Darmflora. Wird nach dem Stuhlgang fälschlicherweise von hinten nach vorne gesäubert, können sie vom After in die Harnröhre und von dort in die Blase gelangen.

Eine Blasenentzündung wird begünstigt durch:

Abwehrschwäche und bestimmte Stoffwechselstörungen (z.B. Zuckerkrankheit)
Geschlechtsverkehr – Flitterwochen-Blasenentzündung („honeymoon-Zystitis“)
Schwangerschaft – veränderter Hormonhaushalt
Harnstau oder Restharn in der Blase – längere Standzeiten des Urins i.d. Blase, bamit bessere Überlebensbedingungen für Bakterien

Wann zum Urologen?

Nicht jedes leichte Brennen in der Harnröhre muss Sie zum Urologen treiben. Bei ersten Anzeichen einer Harnwegsinfektion können Hausmittel oft helfen. Auf jeden Fall zu uns sollten Sie mit einer Blasenentzündung, wenn
Sie ein Mann sind. Bei Männern sind Harnwegsentzündungen sehr selten. Wenn Sie dennoch auftreten, sollte unbedingt die Ursache geklärt werden.
Auch Schwangere, Zuckerkranke und Kinder sollten sofort einen Urologen aufsuchen. Fieber ist ein weiteres Zeichen bei dem Sie sofort handeln sollten.

Bei Fragen zu diesem Thema und zur Prävention bei chron. Blasenentzündungen – sprechen Sie uns einfach an.